21
JAN
2022

Tonga – Vulkanausbruch nimmt ganze Insel vom Netz

by :
comment : 0

21.01.2022

Seit dem Vulkanausbruch vor einer knappen Woche ist Tonga vom Netz. Das wird wahrscheinlich auch noch einige Wochen so bleiben und die Nachrichtenlage sowie die Rettungseinsätze erschweren.

Mindestens vier Wochen wird der Zustand schätzungsweise noch anhalten.

Sensible Verbindung zum Rest der Welt

Der Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha’apai hatte verheerende Auswirkungen – unter anderem sind mehrere Menschen auf der Insel im Südpazifik seitdem obdachlos. Außerdem hat die Katastrophe dazu geführt, dass Tonga komplett von der Kommunikation abgeschnitten ist, was weitere Konsequenzen haben könnte. Am 15. Januar um 17:30 Uhr ist das Netz vollständig zusammengebrochen.

Wahrscheinlich ist das Unterseekabel, das für die Vernetzung Tongas sorgt, bei dem Ausbruch zerstört worden. Genaueres ist aber noch unklar. Normalerweise wird die Verbindung über das 830 Kilometer lange Kabel noch durch eine Satelliteninternetverbindung unterstützt, das hat aber dieses Mal nicht funktioniert. Eine Ursache könnte sein, dass die Technik so weit beeinträchtigt wurde, dass auch ein Umschalten auf Satellit nicht möglich war.

Gründe, weswegen Tonga vollständig abgeschnitten ist, sind seine schmale Anbindung ans Internet und seine periphere Lage. Deswegen bräuchte es eigentlich weitere Anbindungen an mehreren Punkten, damit die Insel nicht durch eine einzelne Katastrophe vollständig abgeschnitten wird. Solche Verbindungen sind allerdings teuer.

Reparatur mit Verzögerung

Zunächst muss man immer noch feststellen, ob, wie und wo genau das Unterseekabel beschädigt worden ist. Sollte es tatsächlich kaputt sein, wird es Wochen dauern, das Kabel zu reparieren. Das liegt unter anderem daran, dass erst ein geeignetes Schiff geschickt werden muss – entsprechende Schiffe befinden sich allerdings Tausende von Kilometern entfernt.

Repariert wird das Kabel, indem es per Haken auf das Schiff gehoben und dort von Technikern wieder instand gesetzt wird. Das bedeutet auch, dass je weiter die Beschädigung vom Ufer entfernt ist, das Kabel umso tiefer liegt und umso schwerer zu bergen ist.

So lange das Kabel ausfällt, muss Tonga auf Satelliten ausweichen können – sofern die Schüsseln nicht beschädigt sind oder die Aschemengen die Verbindung nicht beeinträchtigen. (tl)