26
JUN
2017

Rheinland-Pitch 2017

by :
comment : 0
Sommer-Finale am Airport Düsseldorf

Am 22. Juni fand das Rheinland-Pitch Sommer-Finale als gemeinschaftliche Veranstaltung der Digitalen Stadt Düsseldorf, der Landeshauptstadt Düsseldorf, dem Flughafen Düsseldorf, dem Marketing Clubs und dem STARTPLATZ statt. Die Veranstaltung wurde von Stephan Schneider, Vorstandsvorsitzender der Digitalen Stadt Düsseldorf und Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf vor ca. 1000 Zuschauern eröffnet.

Insgesamt stellten sich vier Teams dem Publikum und der Experten-Jury. Die Teams um MySchleppApp, get in It und Mahlzeit repräsentierten dabei drei der sechs Rheinland-Pitch Gewinner aus dem letzen halben Jahr. Das vierte Startup, Taxbutler, sicherte sich nachträglich die Wildcard. Nach jeweils sieben Minuten Pitch stellten sich die Teams in weiteren sieben Minuten den kritischen Fragen der Zuschauer und der Expertenjury. Die Jury bestand aus Claudia Schmitter (Deutsche Bank), Thomas Dittrich (EMBA), Dr. Fabian Billing (McKinsey), Maria Weiers (TaylorWessing), Daniela Nellinger (Stadtsparkasse Düsseldorf), Timm Rode (KPMG), Dr. Jürgen Zetzsche (Flughafen Düsseldorf) und Dr. Kirsten Thiergart (Heuking Kühn Lüer und Wojtek).

Gewinner des Rheinland-Pitch-Finales ist MySchleppApp: MySchleppApp bringt den Abschleppdienst in das 21. Jahrhundert. Pannenhilfe wird hier per Click angeboten. Autofahrer benötigen dabei nicht länger ein teures Jahresabonnement, sondern können bei Bedarf einfach und schnell den nächsten Pannendienst per App kontaktieren. So möchte MySchleppApp den großen Automobilklubs den Kampf ansagen. Für den Abschleppdienst ist von vornerein ein Festpreis garantiert, so dass sich der Nutzer keiner Sorgen machen muss von schlechten Konditionen abhängig zu sein. Möglich ist dies, durch das große Netzwerk von Abschleppdienstleistern, das MySchleppApp bereits flächendeckend in Deutschland und sogar über die deutschen Grenzen hinaus aufgebaut hat.

Der zweite Platz ging an get in IT: Get in IT bietet ein Matchmaking für Berufseinsteiger aus dem IT-Bereich mit verschiedenen Arbeitgebern. Hierbei soll eine Kommunikation auf Augenhöhe zwischen den beiden Parteien realisiert werden. Die 2013 gegründete Plattform konnte so bereits über 15.000 IT-Absolventen für sich gewinnen, die get in IT nutzen um mit ihren Wunsch-Unternehmen zusammen gebracht zu werden. Ein Drittel aller IT Graduates sind dabei auf der get in IT-Plattform zu finden.

Taxbutler belegte schleißlich Rang drei. Taxbutler bietet per App eine kostengünstige und einfache Art und Weise das leidige Thema der alljährliche Steuererklärung zu entspannen. Die Steuererklärung wird dabei von der Taxbutler-App automatisch für den Kunden ausgefüllt. Der Nutzer muss lediglich ein Foto von den angefallenen Belegen machen und diese in die Taxbutler-App hochladen. Nach einem finalen Daten-Check wird die Steuerklärung automatisch an das Finanzamt weitergeleitet. Hierbei werden alle steuerrechtlichen Vorteile für den Kunden realisiert. Die dabei entstehende Steuererklärung ist in dieser Art durch das Finanzamt anerkannt und bevorzugt. Das Startup konzentriert sich mit Ihrem Angebot auf Studenten, Berufseinsteiger, steuerpflichtige Familien und Singles mit Werbekosten. Der Proof of Concept wurde dabei von Taxbutler bereits erwiesen und zurzeit sind etwa 1000 Kunden in der App registriert.

Wir möchten uns bei allen Sponsoren und Helfern bedanken, die dieses Sommer-Finale ermöglicht haben, sowie bei allen Zuschauern, die diesen Sommerabend mit uns verbracht haben. (rs)

Fotos:

Fotos: Heiko Kalweit (www.heikokalweit.de), © Digitale Stadt Düsseldorf