08
JUN
2021

Physische Portale für digitale Verständigung zwischen den Welten

by :
comment : 0

08.06.2021

Science Fiction im Rahmen der Realität kann man ab sofort in Polen und Litauen erleben. Runde Portale, die an Stargate erinnern, lassen Passanten einander sehen und miteinander interagieren. Die Entwickler wollen damit direkte Brücken zwischen verschiedenen Ländern schlagen.

Die Portale stehen in Lublin am Hauptplatz und in Vilnius am Bahnhof. 606 Kilometer zwischen den Städten werden damit überbrückt.

Einander sehen in Echtzeit

Die Portale sind drei Meter hoch und muten wie Denkmäler an, sind im Gegensatz zu diesen aber interaktiv. Fünf Jahre lang haben die Entwickler, das Innovationszentrum Link Menų, an der Entwicklung des Projekts gearbeitet. Initiiert wurde es von der Stiftung Benediktas Gylys.

Die Portale sind mit einem Bildschirm und verschiedenen Kameras ausgestattet und übertragen die Bilder in Echtzeit. Das heißt, dass man einander in den beiden Städten zuwinken kann. Zwar kann man dank Internet und Social Media schon länger mit Menschen anderer Länder interagieren, die Portale heben die beinahe echten Begegnungen mitten in der Stadt aber auf ein neues Level. Es gibt jedoch wahrscheinlich keine Mikrofone – aber wer weiß, was noch kommt.

Ein Beitrag zur Völkerverständigung

Die Initiatoren wollen mit dem Projekt Brücken schlagen. Vorurteile und Verständnislosigkeit bei Themen wie Klimawandel ist laut ihnen unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Menschen immer noch zu sehr innerhalb ihrer eigenen Landesgrenzen denken. Die Portale sollen dagegen ein Zeichen setzen. Neben den beiden ersten sind daher auch noch einige weitere in Europa geplant, wie beispielsweise in Reykjavik und London. (tl)