27
JAN
2016

Inspiration für Wanderlustige – 5 ausgefallene Coworking-Locations

by :
comment : 0

27.01.2016

Beliebt bei Einheimischen und digitalen Nomaden gleichermaßen: Coworking Spaces. Hierbei handelt es sich um Gemeinschaftsbüros in meist urbanen Gebieten, die gegen ein angemessenes Entgelt einen Schreibtisch, Büroartikel und Getränke bereitstellen. Es sind überwiegend Start-ups, Reisende und Kreative, die sich hier einfinden.

Das ursprüngliche Zuhause des Coworking Spaces ist – wie so oft bei neuen, ungewöhnlichen Ideen – San Francisco. Der erste Space wurde hier 2005 von Brad Neuberg ins Leben gerufen. Seitdem öffnen weltweit immer mehr Coworking Spaces – auch in Ecken, in denen man sie nicht sofort vermuten würde:

Hubud – Arbeiten in Balis Kulturzentrum Ubud

Ein Gebäude aus Bambus, ein Blick auf’s Reisfeld und auf Vulkane – ein exotischeres Arbeitsumfeld als die Hub in Ubud gibt es kaum. Eigentlich ist Ubud die Quelle balinesischen Kunsthandwerks wie Schnitzerei und Malerei, nun findet auch die Online-Kreativität dort ihr Zuhause. Besonders für jene, die dem städtischen Umfeld entfliehen wollen, ist es das perfekte Arbeitsparadies.

© Mira Arnold – CoworkInn Dahab

CoworkInn Dahab – unter Hippies und Beduinen

Das ägyptische Beduinendorf Dahab liegt direkt am Roten Meer auf der südlichen Sinai-Halbinsel. Wie Ubud war es einst Ziel der Hippies, und noch heute ist dieser Lifestyle dort zu spüren. Arbeiten lässt es sich aber trotzdem: Im Februar eröffnet die Kölnerin Mira Arnold dort das CoworkInn Dahab – Arbeitsplätze, Unterkunft und Freizeitaktivitäten Seite an Seite.

The Casco Station – modernes Arbeiten mit historischer Kulisse

Dieser Coworking Space in Panama City verbindet die alte und die neue Welt. Er wurde eröffnet im historischen, fünfhundert Jahre alten Distrikt Casco Viejo und ist umgeben von alten Gebäuden und Institutionen, die heute als Weltkulturerbe der UNESCO gelten. Hier steht die Zusammenarbeit der Mitglieder ebenfalls im Vordergrund, die Kontakte knüpfen und eine Gemeinschaft bilden – auch bei den offerierten Freizeitbeschäftigungen.

Cluj Cowork – buchstäblich in den Karpaten

Der rumänische Coworking Space in Cluj liegt in Siebenbürgen a.k.a Transsilvanien. Von schaurigen Werwölfen und hinterlistigen Vampirgrafen ist in den stetig wachsenden Büros aber nichts zu spüren: Es gibt Kaffee, frische Früchte, einen Entspannungsraum und Events. Die zweitgrößte Stadt Rumäniens ist gleichzeitig eine der kulturellen Hochburgen des Landes. Typisches Transsilvanienflair findet man bei Bedarf aber trotzdem: zum Beispiel in den Schlossruinen der Umgebung.

Open Innovation Studio – die Pioniere in Afrika

Bereits 2008, nur drei Jahre nachdem die Idee des Coworking Spaces aufkam, öffnete der erste Coworking Space in Kapstadt. Hier werden Innovationen kombiniert und unterschiedliches Wissen und Fähigkeiten zu etwas Neuem verbunden. Eine komplette Küche, Duschen und ein Boxsack zum Abreagieren sorgen für’s leibliche Wohl. (tl)