19
AUG
2015

Google Street View goes Ocean

by :
comment : 0

19.08.2015

Nach den Straßen sind nun die Meere dran. Im Juni hat Google Street View seine Aussichten um Ozeanaufnahmen ergänzt. An mehr als 40 Orten weltweit können die Nutzer nun virtuell nach Riffen und Wassertieren tauchen.

Anlass der Veröffentlichung war der „World Ocean Day“ am 8. Juni. Google will mit seinen Unterwasseraufnahmen nämlich nicht nur seltene Meereslandschaften in Wohnzimmer und Büros holen, sondern auch gleichzeitig auf die Gefährdung der Meere aufmerksam machen.

Dokumentation des Verfalls

Google erhofft sich, mit dem Näherbringen der Meere auch mehr Verständnis für deren Nutzen und Wichtigkeit zu erreichen. „Die Meere aufzuzeichnen ist der erste Schritt, um sie zu erhalten“, sagen Jenifer Austin und Brian Sullivan, die am Projekt beteiligt sind.

Denn nicht nur schöne Korallenriffe und Delfine werden festgehalten – auch die Schäden, die im Laufe der Zeit durch den Menschen entstanden sind und entstehen, bildet Google ab. So kann man beispielsweise verfolgen, wie sich der Zustand eines Riffs durch die Erwärmung der Ozeane von Jahr zu Jahr verschlechtert.

Derzeit werden Aufnahmen in der Karibik angefertigt. Hier haben sich innerhalb der letzten vierzig Jahre die Korallengebiete von 50 Prozent auf knapp fünf Prozent reduziert. Möglicherweise kommt Google noch gerade rechtzeitig, um die letzten verbliebenen Korallen zu erfassen.

Kollektive Bildersammlung

Google Street View Ocean funktioniert wie das herkömmliche Street View. Mit Hilfe von Pfeilen kann man um 360 Grad navigieren und sich im Wasser bewegen. Allerdings gibt es noch einiges zu tun: Bisher existieren nur Aufnahmen aus wärmeren Gefilden wie Bali, Australien oder der Karibik. In den hohen Norden haben sich die Teams noch nicht vorgewagt.

Das soll sich aber noch ändern. Neben den eigenen Aufnahmen ruft Google auch die Taucher unter den Nutzern auf, ihre Bilder bei Google Maps hochzuladen, um so den Forschern noch mehr Material zur Verfügung stellen und die Meere besser beobachten zu können. (tl)