30
OKT
2012

DigitalkPLUS

by :
comment : 0
Social Media Revolution

Die sozialen Netzwerke standen im Mittelpunkt der mittlerweile dritten DigitalkPLUS-Veranstaltung in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf.

Stephan Schneider, Vorstandsvorsitzender der Digitalen Stadt Düsseldorf, konnte diesmal nicht nur mehr als 600 Gäste zum DigitalkPLUS begrüßen – der auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der IHK Düsseldorf ausgetragen wurde – sondern auch vier hochkarätige Redner:

Den Auftakt machte Jörg Ehmer, Vorstandssprecher bei ElectronicPartner. Er wies auf die Chancen und Risiken für Unternehmen auf Plattformen wie Facebook, Twitter & Co. hin. „Jeder Auftritt in den sozialen Medien birgt die Gefahr des Reputationsverlustes, aber das darf keine Ausrede dafür sein, außen vor zu bleiben. Mitmachen ist Pflicht“, so Ehmer.

Für Michael Buck, ehemaliger Executive Director des globalen Online-Marketings bei Dell, ist klar, dass gute Kommunikation zunächst ein offenes Ohr für den Kunden voraussetzt. „Kunden haben heute einen hohen Grad an Vernetzung. Einzig ein authentischer Dialog ist der richtige Weg.“ Für Buck ist jedoch auch klar, dass viele andere Länder Deutschland beim Thema Social Media um Längen voraus sind.

„Online-Zeit ist Social-Media-Zeit“, so Marc-Sven Kopka, Vice President Corporate Communications bei XING, denn deutsche Internet-User verbringen fast ein Viertel ihrer gesamten Online-Zeit in sozialen Netzwerken. Zudem unterliegt die Arbeitswelt komplexen Veränderungen.

Die Schlagworte sind unter anderem: „Fachkräftemangel“, „Technologischer Wandel“ oder „Knowledge Worker statt Production Worker“. Für Unternehmen bedeutet das, dass sie sich ebenfalls verändern, ihr Recruiting anpassen müssen. Der Anteil der Firmen, die aktives Sourcing betreiben, ist allein in den letzten zwei Jahren um mehr als 13 Prozent gestiegen. Der Trend geht klar zum „Social Recruiting“. XING bietet dafür seit kurzem die so genannte Funktion des „Talentmanagers“ an.

Und Norbert Bolz, Professor für Medienwissenschaft an der TU Berlin, erläuterte das Prinzip der „Strength of weak ties“ – warum die Stärke schwacher Bindungen das Erfolgsrezept sozialer Netze ist: Starke Bindungen (etwa mit Freunden oder Arbeitskollegen) sind untereinander oft deckungsgleich. Hingegen haben schwache Bindungen – wie wir sie beispielsweise auf Facebook oft unterhalten – ein höheres Potenzial für Innovationen, weil durch sie neue Impulse und andere Perspektiven zu uns gelangen.

Nach der anschließenden Podiumsrunde, während der das Publikum Fragen an die Referenten richten konnte, hatten die Teilnehmer beim Get-together wie immer die Gelegenheit, sich „offline“ zu vernetzen und die Gespräche des Tages zu vertiefen. Die Wahl zwischen Currywurst und schmackhafter Pasta fiel dabei oft nicht leicht.

Der DigitalkPLUS, die Premium-Veranstaltung der Digitalen Stadt Düsseldorf, findet im Zweijahres-Rhythmus zu wechselnden aktuellen Themen statt.

Fotos:

Impressionen vom DigitalkPLUS 2012, 30. Oktober 2012, Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf, Fotos: Lina Zangers, © Digitale Stadt Düsseldorf.