12
JAN
2016

Analoge Sternchen und echte Alternativen – Amazon goes Buchladen

by :
comment : 0

12.01.2016

Als wäre der stationäre Buchhandel durch Amazon nicht schon genug gebeutelt, will der Retail-Riese jetzt auch ins Offline-Geschäft vordringen. Eigene Amazon-Buchläden sollen Kunden die Möglichkeit geben, vorab in den Büchern zu blättern. In Seattle ist das schon Realität.

„Menschen werden immer auch offline einkaufen. Der Kunde soll die Wahl haben“, sagt Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber in einem Interview. Mehrere Vertriebswege sollen in Zukunft zur Verfügung stehen: entweder online einkaufen bei Amazon oder offline einkaufen bei Amazon. Aber Hauptsache bei Amazon. Gut, dass die Kunden in Zukunft endlich die Wahl haben. Wer geht schon in einen herkömmlichen Buchladen? Das ist so neunziger!

Bewertungen – noch echter als im Netz

Damit der bewertungsgewohnte Analog-Käufer weiterhin weiß, welche Bücher top sind und welche lieber Ladenhüter bleiben, ist auch im Offline-Buchhandel das Sortiment nach Sternchen sortiert. Es gibt sogar Bewertungskärtchen zum Anfassen. Bücherkaufen 1.0. Wem das alles zu real ist, der hat auch im Laden die Möglichkeit, ganz traditionell per Online-Bestellung ein Buch zu erwerben.

Spannend wird es bei der Option „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch …“ Ob die Offline-Mitarbeiter in Seattle die Bücher immer entsprechend hin und her räumen, war nicht rauszukriegen. Ob sich die Kunden trotzdem zurecht finden? Man wird sehen.

Feldversuch in Berlin

Dazu muss man nicht einmal nach Seattle. Amazon wäre nicht Amazon, wenn es dasselbe nicht in Bälde auch für den deutschen Markt vorhätte. Erster Standort soll Berlin werden, weil der Krämerladen 2.0 hier bereits viel investiert hat.

Der eisige Amazonwind dürfte dann für die dortigen Händler, die bisher überlebt haben, noch eisiger werden. Klamotten zum Warmanziehen gibt’s beim Global Player. Die sind vor allem dann angesagt, wenn der bisherige stationäre Handel kein orientierungsförderndes Sternchensystem einführt und dem Kunden zumutet, von selbst auf gute Lektüre zu stoßen. Der Amazon-Buchhandel – eine nie dagewesene Alternative zum Online-Shopping. (tl)